Nigvziani Badrijani- gefüllte Melanzaniröllchen

Wie in meinem Freundeskreis bekannt ist, liebe ich die kaukasische Küche. Wobei ich ja sagen muss, dass dem nicht immer so wahr: ich war 2008 das erste Mal im Kaukasus und ich war so gar nicht begeistert: für mich war überall viel zu viel Koriander drin und überhaupt, es wollte mir nicht so wirklich schmecken. Nach meinem zweiten Besuch im Kaukasus im Mai 2014 kann ich das überhaupt nicht mehr nachvollziehen. Das Essen ist wirklich wunderbar. Allerdings wurde auch Koriander zu einem meiner Lieblingskräuter, ob es daran liegt? Falls ihr in eurer Stadt ein georgisches oder armenisches Restaurant habt, empfehle ich euch auf jeden Fall hinzugehen- es ist halt einfach etwas Anderes, aber manchmal muss man auch bereit sein, mal neues zu probieren, nicht wahr?

Diese Röllchen sind unglaublich mächtig aber auch wirklich vorzüglich. Sie eignen sich eben gut als Vorspeise, oder auch als Hauptspeise, wenn man noch Hummus, Fladenbrot und etwas Gemüse reicht.

Die genaue Anzahl der Röllchen kann ich schwer sagen, weil es drauf ankommt, welche Form eure Melanzani (Auberginen) haben, deswegen gibt es hier eine Grammangabe.

Ihr braucht:

  • 1kg Auberginen (mit schmalen ist es ein wenig mehr Arbeit, sieht allerdings auch etwas feiner aus)
  • 120g gemahlene Walnüsse
  • 130g gehackte Walnüsse
  • etwa einen halben Bund Petersilie sowie einen halben Bund Koriander sowie einige Zweige Minze
  • 4-5 Schalotten
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Salz, Pfeffer sowie etwas Rotweinessig zum Abschmecken
  • reichlich Öl und eine Rolle Küchenrolle (tatsächlich eine Ganze, da das Ganze wirklich gut abtropfen sollte)

Die Melanzani kängst in etwa 5mm dicke Scheiben schneiden und jede Scheibe einzeln salzen und in ein Sieb legen. Nach etwa einer Stunde die Scheiben gut abtupfen (wenn man das nicht macht, spritzt das Fett beim rausbraten) und in viel Öl braten, bis die Scheiben weich sind. Einen Teller mit viel Küchenpapier bereitlegen und die Auberginenscheiben zum Abtropfen rauflegen. Zwischen jede Schicht erneut zwei Lagen des Papiers legen. Nun einfach die Auberginen gut abtropfen sowie auskühlen lassen.

Zwischenzeitlich die Füllung zubereiten: die Schalotten ganz fein würfeln (etwa 1mmx1mm Würfel), und in Öl farblos anschwitzen. Kurz den Knoblauch dazugeben und ganz kurz mitbraten. Nun die Nüsse dazu, diese auch kurz mitrösten, aber bitte darauf Acht geben, dass diese nicht verbrennen. Die Füllung abkühlen lassen und mit den fein gehackten Kräutern vermischen. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer sowie etwas Rotweinessig abschmecken. Statt des Rotweinessigs eignet sich auch Weißweinessig, Hesperidenessig oder auch Apfelessig.

Die abgekühlten Auberginen nun noch einmal abtupfen, mit der Füllung bestreichen und einrollen. Mit ein paar Granatapfelkernen bestreuen und geniessen. Gutes Gelingen! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s