Tomatensuppe mit Knoblauchcroutons

Als Kind habe ich Tomatensuppe gehasst. Und zwar so sehr, dass man mich damit jagen konnte. Fand ich auch besonders komisch, da ich Tomaten schon immer geliebt habe…besonders wenn wir sommers in Bosnien waren und meine Mama riesige Ochsenherzen (wirklich riesige, mindestens 700-800g in einer) am Markt kaufte und wir sie zu Hause einfach aufschnitten und mit Salz bestreut aßen. Das war immer ein kleines Highlight. Tomaten sind überhaupt eines meiner Lieblingsgemüse und ich muss auch gestehen, dass ich auch im Winter Cocktailtomaten kaufen muss. Denn neben Tomaten liebe ich auch noch noch Mozzarella, also etwas, worauf ich mich nicht nur im Sommer beschränken kann. Allerdings sagt man ja auch, dass sich der Geschmack alle paar Jahre ändert und tatsächlich: inzwischen mag ich ganz selten schon so eine Tomatensuppe essen, also so alle drei Jahre. Da das aber bislang so selten war, dass ich im Falle des Falles dann doch zu Knaggi gegriffen.  Nachdem ich noch immer krank bin und im Vorratsschrank Cocktailtomaten in der Dose gesehen habe, gab es kurzerhand Tomatensuppe. Sie schmeckte viel besser als aus dem Packerl- welches Wunder ;-). Außerdem schmeckt diese Suppe so wunderbar nach Sommer, nach aromatischen Tomaten, wie man sie eben nur im Sommer bekommt… 🙂

Für zwei Personen braucht ihr: (ich habe gleich mehr für morgen gemacht)

  • eine Dose Tomaten im eigenen Saft
  • eine kleine Zwiebel
  • eine größere Knoblauchzehe
  • drei getrocknete Tomaten in Öl eingelegt
  • etwas Olivenöl
  • etwa einen Kaffeelöffel Zucker
  • Gemühebrühe
  • Salz/Pfeffer
  • eine Scheibe Toastbrot
  • eine Knoblauchzehe
  • je einen Kaffeelöffel Butter und Olivenöl

Die Zwiebel klein schneiden und den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Die getrockneten Tomaten in ein Sieb geben und abtropfen lassen. In einem Topf ein wenig Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln sowie den Knoblauch farblos anschwitzen. Den Zucker in den Topf streuen und leicht karamelisieren lassen, hinterher die Tomaten aus der Dose dazugeben. Ich spüle immer die Dosen noch leicht mit Wasser nach und gebe den Sud auch dazu. Nun langsam aufkochen lassen. Zwischenzeitlich die getrockneten Tomaten in kleine Stücke schneiden und zur Suppe hinzufügen. Nachdem die sehr dickflüssige Suppe aufgekocht ist, mit etwa 300-400ml Gemüsebrühe angießen, neuerlich aufkochen lassen und etwa fünf Minuten köcheln lassen.

Derweil die Croutons zubereiten: Das Toastbrot entrinden und in kleine Stücke schneiden. In einer Pfanne ein wenig Butter sowie etwas Olivenöl gießen und eine Knoblauchzehe, die vorher halbiert wird, anbraten lassen. Die Brotstücke leicht von allen Seiten anbraten und unbedingt auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Nun die Suppe gut pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Croutons garnieren.

Viel Spaß beim Nachkochen, eure

Leni

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s