Leni in fremden Küchen: Schokomuffins mit meinem Neffen Leon

Zurzeit habe ich Semesterferien, was bedeutet, dass ich in Salzburg bei meiner Familie bin.  Zu Ostern selbst bin ich aber bei Herrn Antons Familie, aber die Zeit davor und danach eben bei meiner. Das heißt aber auch, dass ich nichts in meiner eigenen Küche kochen oder backen kann, deswegen wird es in der Zeit hier in Salzburg eine Reihe von „Leni in fremden Küchen geben“, heute bin ich in der Küche meiner Schwester. Leider heisst es für die nächsten paar Rezepte aber auch, dass die Fotos schlechter sind als sonst, da mir hier meine Beleuchtungsmöglichkeiten nicht zu Verfügung stehen, allerdings werd‘ ich mir natürlich Mühe geben.  Da ich heute  ich auf meine zwei Neffen aufgepasst  habe und sie alles lieben, was mit Schokolade zu tun hat, oder eben süß ist (no na ned- sind ja auch Kinder), habe ich ihnen versprochen, mit ihnen Muffins zu backen. Leon, der Kleine, wollte mir helfen. Allerdings meinte er nach etwa einer halben Minute rühren mit dem Mixer, dass sein Oberarm schon weh tut. Also hat er dennoch assistiert und zwar mit guten Ratschlägen und zusehen.  🙂

Für 12 Muffins braucht ihr:

  • 100g Zucker (ob Staub- oder Kristallzucker ist dabei egal)
  • 2 Eier
  • 250g Mehl
  • 250g Zartbitter- oder auch Kochschokolade
  • 110g weiche Butter
  • 30g Kakao (keinen Backkakao, also Instantkakao, Benco, Nesquick etc.)
  • 180ml Milch
  • 1 Vanillezucker
  • einen gehäuften Kaffeelöffel Backpulver
  • eine Prise Salz

Die Schokolade in kleine Stücke hacken, das muss auch nicht unbedingt ganz gleichmäßig sein. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Mehl, das Backpulver, den Kakao, den Vanillezucker sowie die Prise Salz in einer Schüssel mischen und etwas verrühren. In einer großen Schüssel die Butter mit dem Zucker cremig schlagen. Danach das Mehlgemisch löffelweise hinzugeben und gut verrühren. Nach etwa der Hälfte des Mehlgemisches die Hälfte der Milch gut einrühren, danach wieder löffelweise die trockenen Zutaten und dann wieder die Milch. Am Schluss gut verrühren, sodass eine gleichmäßige Masse entsteht. In einer Muffinform die Papierförmchen verteilen, falls man keine zur Hand hat, kann man auch die Förmchen doppelt nehmen und auf ein Backblech stellen. Die Masse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und etwa 18-20 Minuten backen, bei Zweifeln einfach die Stäbchenprobe machen.

Falls man die Muffins nun noch glasieren möchte, muss man sie noch vollständig auskühlen lassen. Für die Glasur braucht man:

  • etwa 100g Schokolade
  • etwa 60-70ml Schlagobers

Die Zutaten in einem kleinen Topf oder einer Schmelzschale schmelzen lassen und die Glasur auf den Muffins auftragen und wenn man mag, mit bunten Streuseln verzieren.
Die Streusel mussten für Leon ganz unbedingt sein, nur deswegen gab es eine Glasur. 🙂

Gutes Gelingen! 🙂

Leni

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s